18. Rothaus-Beachcup 2017

Rothaus-Beachcup und LBS-Cup Herren:  Schweiß treibende Höchstleistungen

Beste Bedingungen herrschten am Donnerstag, Freitag,  Samstag und Sonntag beim 18.Rothaus-Beachcup, bei dem sich die Teams heiße Kämpfe um T-Shirts, Süßigkeiten, Bierfässchen und Ranglistenpunkte geliefert hatten.

Begonnen hatte alles mit dem Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“. Hier setzte sich Das berufliche Gymnasium Biberach gegen das Schiller-Gymnasium Pfullingen und das Kepler-Gymnasium Reutlingen durch. 10 Jugendteams des VfL machten dann am Freitag den Sieger unter sich aus, während am Samstag 9 Teams aus der Region den heißen Temperaturen trotzten. Am Sonntag griffen dann 13 Teams aus ganz Baden-Württemberg ins Geschehen ein und schon die ersten Spiele zeigten, dass dieses Jahr das Feld sehr ausgeglichen war. Es gab viele Dreisatzspiele und besonders das Pfullinger Duo Nico Haydt und Robin Sautter sorgte für eine Überraschung, als gleich ein 2:1 Erfolg über die an Nummer eins gesetzten Eingartner/Franz aus Karlsruhe gelang. Am Ende sprang ein hervorragender 5.Platz heraus. 

LBS-Cup Damen am 2. Juli 2017:  Trotz Herbstgefühlen heiß umkämpfte Spiele

Nachdem am vergangenen Wochenende Wasser zum Kühlen des Sandes und zum Durst löschen gefragt war, wickelten sich die Damen am Sonntag lieber in warme Decken, um den Temperatursturz von 30 auf 17 Grad einigermaßen aufzufangen. Dennoch hatte das fast herbstliche Wetter auf das Spielgeschehen kaum Einfluss. Lange Ballwechsel mit spektakulären Abwehraktionen ließen manchen Schweißtropfen fließen. Außerdem herrschte durch die zahlreichen Teams aus Eningen, Reutlingen, Tübingen und Pfullingen eine lockere und herzliche Atmosphäre. Fast im Spaziergang marschierten die ehemaligen Reutlinger Sara Zöllner und Lea Gruschwitz, jetzt in Diensten des TSV Burladingen, durch ihre Hälfte ins Finale, während im anderen Tableau die Tübingerinnen Elisabeth Schilke und Sara Single sich ein erbittertes Duell mit den erfahrenen Anne Bühler (TSG Reutlingen) und Lis-Marie Heinrich (TTV Dettingen) um den Einzug ins Finale lieferten. Den Abwehrspezialistinnen standen zwei schlagstarke Angreiferinnen gegenüber, die am Ende mit 15:13 im 3.Satz knapp die Oberhand behielten. Dieses Spiel hatte viel Kraft gekostet, sodass Zöllner/Gruschwitz letztendlich kaum Mühe hatten sich Pokal, Punkte und Badetuch mit einem 2:0 Sieg im Finale gegen Bühler/Heinrich zu sichern. Schon jetzt freuen sich alle auf die nächste Ausgabe des Damenturniers 2018.

17. Rothaus-Beachcup am 2. und 3. Juli 2016

Rothaus/LBS-Beachcup:  Hervorragender Volleyballsport beim größten Freiluftturnier der Region – Wetter schlägt Kapriolen

 

Gemischt fiel die Bilanz von Pfullingens Abteilungsleiter Roland Pauckner nach einer Woche Rothaus/LBS-Beachcup am Sonntagabend aus. „Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen. Wenn man bedenkt, dass vor einer Woche in Pfullingen Land unter war und das Damenturnier sowie die württembergische Meisterschaft der U19 weiblich angesagt werden mussten, können wir mit dem Verlauf des zweiten Wochenendes ganz zufrieden sein.“ Zwar gab es auch beim Freizeitturnier am Samstag den ein oder anderen kurzen Schauer, doch das störte die 15 Teams, die bis aus Stuttgart den Weg ins Schönbergbad fanden, wenig. Viele Teams sind schon Stammgäste und genießen einfach die einzigartige Lage der Beachfelder und das Ambiente. „Pfullingen ist in unserem Terminkalender schon immer fest eingeplant und meistens fahren wir sogar mit zwei Mannschaften hin“, freut sich Bernd aus Oberboihingen über das für Freizeitteams hohe Niveau des Turniers und die anregenden Gespräche außerhalb des Sandvierecks. Wie im Vorjahr setzte sich das Team „Thumbs Up“ aus Ohmenhausen vor dem CVJM Pfullingen und den punktgleichen Mannschaften von „Sara & the Slaves“ und „Jugend forscht“ durch.

Am Sonntag strahlte dann doch noch die Sonne vom Himmel, doch sie lockte leider noch zu wenige Gäste ins Bad, um einen würdigen Rahmen für die Leistungen der aktiven Herren zu bilden, die um Ranglistenpunkte im LBS-Cup schmetterten. Lange Ballwechsel und spektakuläre Abwehraktionen waren zu sehen und die Volleyballfachleute am Spielfeldrand gerieten mehr als einmal ins Schwärmen. Von der Bezirksliga bis zur Regionalliga waren 16 Teams am Start. Während andernorts Turniere mangels Masse ausfielen, musste Pauckner sogar drei Teams, die zu spät mit ihrer Anmeldung waren, ausladen. „Wir haben uns seit Jahren einen guten Namen bei den Aktiven gemacht und die familiäre Atmosphäre, gepaart mit der guten Organisation und Versorgung für die Mannschaften, kommt bestens an.“ Bis fast vor Badeschluss kämpften alle verbissen um den Sieg, den sich schließlich das lokale Duo Felix Bertsch und Alexander Trebes vom TSV Eningen holte. Der Lohn war neben den Punkten ein Fässchen des Hauptsponsors Rothaus und Duschtücher des VfL Pfullingen.

16. Rothaus-Beachcup vom 3. bis 5. Juli 2015

Brennend heißer Sand                  

„So heiß war es noch nie“ war der einhellige Tenor beim 16.Rothaus-Beachcup der Volleyballer des VfL Pfullingen. Überall verschwitzte Gesichter und das Bedürfnis, nach einem Kräfte raubenden Satz das kühle Nass des Schwimmbeckens zu genießen. Aber dennoch volle Teilnehmerfelder, sehr gute Leistungen und keine Zwischenfälle.

Am Donnerstag kämpften fünf Schulteams um die Fahrkarte an den Schluchsee zum Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“. In teils hart umkämpften Spielen setzte sich das Gymnasium Laupheim vor dem Gymnasium Rottenburg den Gastgebern des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Pfullingen durch. Das Jugendturnier am Freitag war wieder einmal eine reine Pfullinger Angelegenheit, aber immerhin stritten 9 Teams um die begehrten Medaillen.

Am Samstag waren die Bedingungen für die Freizeitspieler zunächst nahezu ideal. Doch ab Mittag mussten immer wieder die Felder gewässert werden, da der Sand sonst unbespielbar gewesen wäre. Da auch bei den „Hobbysportlern“ immer mehr ehemalige Aktive an den Start gehen, war das Niveau sehr gut und viele Spiele wurden erst in der Verlängerung des Satzes entschieden. Am Ende setzte sich das Team „Thumbs up“ aus Ohmenhausen knapp vor dem CVJM Pfullingen durch und wiederholte seinen Vorjahreserfolg.

Am Sonntag startete der LBS-Cup der „Profis“, die aus dem ganzen Ländle (Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart, Ulm) den Weg ins Schönbergbad fanden, erneut bei strahlendem Sonnenschein. Und hier zeigte sich dann die wahre Klasse des Beachvolleyballspiels. Spektakuläre Angriffs- und Abwehraktionen waren zu bewundern und als sich am Nachmittag bei tropischen Temperaturen das Bad immer mehr füllte, hatten die Akteure auch die entsprechende Kulisse. Am Ende gab es einen neuen Sieger, da die Titelverteidiger Klaudius Scheufele/Viktor Gerdt (Botnang/Ludwigsburg) dieses Jahr nicht am Start waren.  Der Sieg ging an Martin Gressmann und Benjamin Beirle aus Freiburg vor Boris Deininger und Marian Epple aus Rottenburg.

Als um 22 Uhr dann die letzten Spuren des Turniers beseitigt waren, lagen sich VfL-Chef Roland Pauckner und sein Team zufrieden in den Armen, denn trotz der Hitze hatten sie optimale Bedingungen geschaffen und viel Lob von den Teams erhalten.

15. Rothaus-Beachcup vom 3. bis 6. Juli 2014 wieder ein voller Erfolg

Überall strahlende Gesichter, nachdem 4 Tage Rothaus-Beachcup ohne große Beeinträchtigung über die Bühne gegangen waren. Lediglich am Samstag fielen zehn Minuten Regentropfen vom Himmel, die bei den warmen Temperaturen jedoch niemanden störten.

Am Donnerstag kämpften drei Schulteams – Bad Waldsee musste kurzfristig aufgrund von Verletzungen absagen – um die Fahrkarte an den Schluchsee zum Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“. In teils hart umkämpften Spielen setzte sich das Eugen-Bolz-Gymnasium Rottenburg vor dem Gymnasium Laupheim und den Gastgebern des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Pfullingen durch. Das Jugendturnier am Freitag wurde durch König Fußball bestimmt. Da Deutschland um 18 Uhr sein Viertelfinale gegen Frankreich bestritt, traten nur drei Teams aus Pfullingen an, die dann um 17 Uhr ihre Spiele beendet hatten.

Bange Blicke gab es zunächst am Samstag gen Himmel, ob das Wetter beim Freizeitturnier halten würde, doch die Sorgen waren unbegründet. Zwar fehlte das Badewetter, sodass nur wenige Zuschauer den Weg zu den Beachanlagen fanden, doch für die Volleyballer waren die Bedingungen nahezu ideal. Da auch bei den „Hobbysportlern“ immer mehr ehemalige Aktive an den Start gehen, war das Niveau sehr gut und viele Spiele wurden erst in der Verlängerung des Satzes entschieden. Am Ende setzte sich das Team „Thumbs up“ aus Ohmenhausen knapp vor dem TSV Gärtringen durch. Den gemeinsamen 3.Platz belegte TD Holen 1 aus Wannweil sowie „Block doch“ der Pfullinger Familie Renz.

Am Sonntag startete der LBS-Cup der „Profis“, die aus dem ganzen Ländle den Weg ins Schönbergbad fanden, bei strahlendem Sonnenschein. Und hier zeigte sich dann die wahre Klasse des Beachvolleyballspiels. Spektakuläre Angriffs- und Abwehraktionen waren zu bewundern und als sich am Nachmittag bei tropischen Temperaturen das Bad immer mehr füllte, hatten die Akteure auch die entsprechende Kulisse. Am Ende konnten die Titelverteidiger Klaudius Scheufele/Viktor Gerdt in einem packenden Finale die Eninger Kombination Felix Bertsch/Daniel Wiese knapp mit 2:1 regelrecht niederringen und den Tagessieg mit einem Sprung ins kühle Nass ausgiebig feiern.

Als um 21 Uhr dann die letzten Spuren des Turniers beseitigt waren, lagen sich VfL-Chef Roland Pauckner und sein Team zufrieden in den Armen, zumal es dann eine Stunde später im Echaztal ordentlich krachen sollte.

15. Rothaus-Beach-Cup der Volleyballer im Pfullinger Schönbergbad lockt wieder Teams aus Nah und Fern

 

Es ist wieder angerichtet im Pfullinger Schönbergbad! Vier Tage lang, vom 03. bis 06. Juli, kämpfen in verschiedenen Kategorien Volleyballteams aus Nah und Fern um Finalteilnahmen, Pokale und die begehrten T-Shirts, wenn die Volleyballabteilung des VfL Pfullingen ihren 15.Rothaus-Beachcup ausrichtet.

 

Traditionell fällt der Starschuss bereits am Donnerstag, 03.Juli, mit dem RP-Finale „Jugend trainiert für Olympia“, für das sich das Friedrich-Schiller-Gymnasium Pfullingen seit der Einführung des Beachvolleyballs immer qualifiziert hat. Der VfL richtet dieses Finale, auch wegen seiner einzigartigen Lage, nun schon zum 7.Mal hintereinander aus. Die Gastgeber duellieren sich dabei mit den starken Teams aus Rottenburg, Ulm und Biberach. Am Freitag schließt sich das  Jugendbeachturnier, das leider bisher nur unter den einheimischen Mannschaften guten Anklang fand, an. Da die Fußball-WM ein harter Konkurrent ist – eventuell spielt Deutschland sein Viertelfinale um 18 Uhr -, wird es vielleicht weiterhin eine Heimveranstaltung bleiben. Nichts geht mehr heißt es hingegen beim Freizeitturnier am Samstag (Beginn 9 Uhr). Schon lange vor Meldeschluss war dieses Jahr das Kontingent von 16 Teams ausgeschöpft und einige langjährige Teilnehmer mussten auf die Warteliste gesetzt werden. Nach zwei Titelgewinnen hintereinander des Teams „La Familia“ wird es auf jeden Fall einen neuen Sieger geben, da die Mannschaft nicht antreten kann. Gespannt darf man wieder auf das Auftreten der Aktiven-Teams sein, die ja seit drei Jahren im Rahmen des LBS-Cups am Sonntag um Ranglistenpunkte schmettern. Auch hier haben schon Duos bis zur Regionalliga gemeldet, sodass es mit Sicherheit Volleyball auf höchstem Niveau zu bestaunen gibt. Auch dieses Turnier startet um 9 Uhr.

Um diese Mammutveranstaltung über vier Tage zu stemmen bedarf es eines vielköpfigen Teams. Deshalb ist Abteilungsleiter Roland Pauckner jedes Mal stolz darauf, dass alles wie am Schnürchen klappt. „Ohne die vielen Helfer im Hintergrund, von der Jugend bis zu den Freizeitspielern, könnten wir nicht für die vielen zufriedenen Gesichter nach Ende des Turniers sorgen. Da auch das Wetter 2012 und 2013 wieder super war, hoffen wir natürlich auf eine Fortsetzung 2014, dann ist auch bei uns Copacabana-Feeling.“

14. Rothaus-BeachCup 2013

Sonne satt und Spitzenleistungen

 

Endlich einmal rundherum strahlende Gesichter bei den Verantwortlichen der Abteilung und ihren Helfern. Kein banger Blick zum Himmel und auch keine sonstigen Hindernisse trübten die Stimmung beim 14.Rothaus-Beachcup, der wieder 4 Tage Volleyball vom Feinsten ins Schönbergbad zauberte.

 

Begonnen hatte alles mit dem RP-Finale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ am Donnerstag, bei dem sich das Friedrich-Schiller-Gymnasium mit dem hohen Favoriten aus Rottenburg einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferte und den Einzug in das Landesfinale am Schluchsee nur knapp verpasste.

Am Freitag durften dann die Jugendmannschaften an den Start gehen, bei dem die Mannschaft der „Lappen“ im A-Jugendturnier den Titelverteidiger TSV Eningen in einem dramatischen Endspiel entthronte.

 

Am Samstag, dem Haupttag des Beach-Cups, stritten 14 Mannschaften, die bis aus Stuttgart und Pforzheim angereist waren, um den Titel und ein Fass Bier des Hauptsponsors. Nach spannenden Spielen behielt Vorjahressieger „La Familia“ (, Andrea, Jörg und Steffen Bader) knapp die Nase vorn vor „Der Schöne und die Biester“ aus Eningen. Die Pfullinger Freizeitmannschaften erwiesen sich wie immer als gute Gastgeber und mussten spätestens im Viertelfinale die Segel streichen.

 

Der Sonntag brachte dann Volleyball auf höchstem Niveau. Seit drei Jahren findet das Turnier ja unter dem Dach des LBS-Cups des VLW statt und ist hervorragend in den Rothaus-Beachcup eingebettet. Dieses Jahr stritten sich 14 Teams vom Bodensee bis zur Ostalb um die Ranglistenpunkte und Vorjahresvize Klaudius Scheufele (Weiler/Fils), schmunzelte, dass er nach den Regenspielen 2012 und 2011 endlich einmal in Pfullingen die Sonne sehe. Von den lokalen Teams konnten sich die Ex-Pfullinger Daniel Wödl und Volker Zimmermann bis ins Finale vorkämpfen, mussten dort aber der Hitze Tribut zollen und unterlagen knapp mit 1:2 Sätzen Scheufele und Viktor Gerdt (Ludwigsburg).

 

„Wir sind auf dem richtigen Weg“, zog Abteilungsleiter Roland Pauckner noch am Sonntagabend ein positives Fazit, denn schon jetzt haben viele Teams ihre Zusage für das nächste Jahr gegeben, egal wann der Termin sein sollte, denn die Atmosphäre und der familiäre Charakter des Turniers kommt einfach bei allen Mannschaften sehr gut an.

13. Rothaus-BeachCup 2012: 3 Tage Kaiserwetter, dann kam der große Regen...

Endlich hatte das Wetter ein Einsehen mit den Volleyballern des VfL Pfullingen bei der Durchführung ihres 13.Rothaus-Beachcups. Für die Spieler und Spielerinnen waren die Temperaturen bei strahlender Sonne und Temperaturen um die 30 Grad fast schon zu heiß, doch fanden viele Besucher, vor allem am Samstag, den Weg ins Schönbergbad und sorgten für zufriedene Gesichter beim Bewirtungsteam. Lediglich beim LBS-Cup der Aktiven am Sonntag schlug dann der Wettergott doch noch zu und ertränkte das Turnier, was den Beteiligten aber nichts ausmachte. Sie stritten mit vollem Einsatz um Ranglistenpunkte und boten trotz der widrigen Bedingungen hochklassigen Volleyballsport. Im Endspiel siegten schließlich Wenzelburger/Straub aus Botnang und Freudenstadt gegen die Vorjahressieger Scheufele/Funk aus Weiler/Fils.

Beim Freizeitturnier mit 14 Mannschaften, bei dem auch viele ehemalige Aktive sich ein Stelldichein gaben, hatte es ebenfalls sehr gute Leistungen gegeben. Am Ende wurde Seriensieger CVJM Pfullingen vom Team La Familia (Jörg, Andrea und Steffen Bader) erstmals wieder in die Schranken verwiesen. Für die Freizeitmannschaften des VfL Pfullingen, immerhin drei an der Zahl, war jeweils im Viertelfinale Endstation, aber man wollte ja ein vorbildlicher Gastgeber sein.

Das Jugendturnier am Freitag war wie schon die Jahre zuvor fast eine reine Pfullinger Angelegenheit. Fast, denn den Turniersieg holten sich ausgerechnet die Gäste aus Eningen (Katrin und Marcel Renz sowie Felix Pauckner).

Den Titel beim RP-Finale „Jugend trainiert für Olympia" am Donnerstag sicherte sich das St.Meinrad Gymnasium Rottenburg, das ungeschlagen durch das Feld marschierte und auch das Landesfinale am Schluchsee dominierte.

VfL-Abteilungsleiter Roland Pauckner zog dann am Sonntagabend durchaus ein positives Fazit: „Endlich hat sich der Aufwand wieder einmal gelohnt, denn über eine Woche sind mehr als 40 Personen damit beschäftigt, Zelte aufzubauen, Spielpläne zu erstellen oder Rote zu verkaufen. Da auch unser Personal immer kleiner wird, sind wir fast am Limit angelangt, eine derartige Großveranstaltung zu stemmen. Wenn man aber in die strahlenden Gesichter der Teilnehmer blickt, sind all die Strapazen schnell vergessen und es wird sicherlich eine 14.Rothaus-Beachcup-Austragung 2013 geben." 

Rothaus- und LBS-Beachcup 2011

Endlich hatte das Wetter ein Einsehen mit den Volleyballern des VfL Pfullingen bei der Durchführung ihres 12. Rothaus-Beachcups und der erstmaligen Austragung des LBS-Cups bei den Aktiven. Für die Spieler und Spielerinnen waren die Temperaturen bei Sonne und Wolken um die 20 Grad ideal, leider fanden nur wenige Besucher den Weg ins Schönbergbad und verpassten dadurch hochklassigen Volleyballsport.

Besonders bei den Aktiven hatte sich die Angliederung an den LBS-Cup des Württembergischen Volleyballverbandes gelohnt, denn etliche Ranglistenteams aus der Ober- und Landesliga duellierten sich am Sonntag und viele Spiele fanden erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes ihren Sieger. Aus lokaler Sicht taten sich besonders Gerd Gruschwitz und Gunter Wolf vom PSV Reutlingen hervor, die bis ins Halbfinale vordrangen und sich erst nach hartem Kampf den späteren Turniersiegern Michael Thumm und Mark Morbach aus Nürtingen (19:17, 11:15, 14:16) geschlagen geben mussten und am Ende Rang vier belegten. Thumm/Morbach brauchten auch im Finale drei Sätze(13:15, 15:11, 16:14), um die an Nummer Eins gesetzten Michael Melzer und Stefan Kehmann aus Oberlenningen niederzuringen und fielen anschließend überglücklich in den warmen Sand.

 

Der VfL Pfullingen richtete ja zum ersten Mal ein LBS-Cup-Turnier aus und freute sich natürlich besonders, dass die Teilnehmer voll des Lobes über die schöne Anlage im Schönbergbad und den reibungslosen Ablauf waren. Hinzu kam, dass es für die ersten acht Teams vom weiteren Sponsor des Turniers, der Rothaus-Brauerei, je ein 5l-Fässchen Bier gab, um den Sand wieder aus den Kehlen zu spülen. 

 

Schon am Vortag hatte es beim Freizeitturnier, bei dem auch viele ehemalige Aktive sich ein Stelldichein gaben, sehr gute Leistungen gegeben. Am Ende triumphierte wie in den beiden Jahren zuvor der CVJM Pfullingen, der im Finale am Neuling VfR Buttenhausen erfolgreich Revanche (21:18) für die einzige Niederlage in der Vorrunde nahm. Damit durfte der CVJM den Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Für die Freizeitmannschaften des VfL Pfullingen, immerhin drei an der Zahl, war jeweils im Viertelfinale Endstation, aber man wollte ja ein vorbildlicher Gastgeber sein.

Das Jugendturnier am Freitag litt etwas unter dem wechselhaften Wetter, auch wenn letztendlich die Sonne schien. Immerhin sechs Teams ließen sich nicht entmutigen und die „Ballaststoffe“ zeigten, dass sie genug Kondition hatten, um ganz vorne zu landen.

 

Den Titel beim RP-Finale „Jugend trainiert für Olympia“ am Donnerstag sicherte sich das St.Meinrad Gymnasium Rottenburg, das ungeschlagen durch das Feld marschierte und nun ein erlebnisreiches Landesfinale in zwei Wochen am Schluchsee bestreitet.

 

VfL-Abteilungsleiter Roland Pauckner zog dann am Sonntagabend mit einem lachenden und einem weinenden Auge folgendes Fazit: „Dank des Einsatzes von über 40 Helfern aus der Abteilung hat alles wie am Schnürchen geklappt und die Mannschaften waren von unserer Anlage hellauf begeistert. Leider blieb uns das Tüpfelchen aufs i – mehr Einnahmen durch größere Bewirtung - versagt, so dass uns nur die Sponsorenunterstützung bleibt, ohne die eine solche Mammutveranstaltung nicht mehr zu stemmen wäre. Wir bleiben jedoch optimistisch und greifen auch 2012 wieder an.“  

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfL Pfullingen 1862 e. V., Volleyball-Abteilung

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.